Share

Die CHIEMGAU-Autoren

Meike K.-Fehrman und Michael Inneberger am Stand der Chiemgau-Autoren beim Truna 2017

Einmal monatlich treffen sich im Traunsteiner Studio16 Selfpublisher, klassische Verlagsautoren und Hobbyautoren zum Erfahrungsaustausch. Was den Verein Chiemgau-Autoren besonders macht und welche Vielfalt er bietet, erfuhr Christine Heimannsberg für die BIZZ von den Vorstandsmitgliedern Meike K.-Fehrmann und Michael Inneberger.

BIZZ: Angefangen haben die Chiemgau-Autoren als ein Stammtisch. Was hat euch im März 2015 dazu bewogen, den Stammtisch in einen Verein umzuwandeln?

Meike K.-Fehrmann: Schon zu unseren Stammtisch-Zeiten zählten wir etwa 20-25 Mitglieder und mit der wachsenden Zahl kam der Wunsch nach mehr Struktur und Kontinuität. Bei einem Stammtisch fühlt sich niemand richtig zuständig, hingegen es bei einem Verein klare Posten gibt. Heute wird die Arbeit von mehreren Schultern getragen und ist entsprechend flüssiger. Zum Beispiel sind nun mehrere Personen für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig, die nun effektiver läuft und mehr Interessenten erreicht.

BIZZ: Was hat sich seit der Umwandlung zum Verein verändert?

Michael Inneberger: Mit der Umstrukturierung ist unser Angebot vielfältiger und auch professioneller geworden. So organisiert der Verein z. B. verschiedene Veranstaltungen, wie Stimmtraining für Autoren, oder eine Schreibwerkstatt „Arbeiten am Text konkret“, die alle zwei Monate stattfindet und den Autoren ein Lektorat zu ihren Texten anbietet.

Meike K.-Fehrmann: Beliebt ist auch die mehrtägige Schreibwerkstatt auf der Rabenmoosalm, die einmal im Jahr stattfindet. Die Ergebnisse von 2017 wurden im Rahmen der Kulturtage im Nuts präsentiert und war ein schönes Podium für die Autoren mit dem Publikum in Kontakt zu treten. Neu ist auch das „Lesen nach Los“, bei unseren monatlichen Literaturtreffen. Drei Autoren präsentieren Ausschnitte aus ihren Texten und erhalten dafür konstruktives Feedback. Seither wächst auch die Zahl der jüngeren Mitglieder.

Michael Inneberger: Mittlerweile hat der Verein auch Zugang zu öffentlichen Mitteln und finanzieller Unterstützung gefunden, mit denen wir Projekte wie z. B. die Schülerzeitung der FOS Traunstein unterstützten. Auch häufen sich Kooperationsanfragen so z. B. von Theatern, Jugendzentren und anderen Vereinen.

BIZZ: Was für Möglichkeiten bietet der Verein neuen Autoren?

Meike K.-Fehrmann: Unsere Autoren finden mehrere Präsentationsflächen bei uns: Auf der Webseite, über Messestände (z.B. Truna), Bücherkisten in Stadtbüchereien und einer Präsentationsmappe. Und natürlich kann unser Verteiler für Veranstaltungshinweise genutzt werden. Für 2018 sind auch spannende Veranstaltungen geplant, u.a. zum Thema „Selfpublishing vs. Verlag“ und eine Workshop für „Bühnenpräsenz“.

BIZZ: Wer kann bei den Chiemgau-Autoren Mitglied werden?

Michael Inneberger: Wir sind ein Zusammenschluss von Literaturschaffenden und Förderern der Literatur und in diesem Rahmen freuen wir uns über weiteren Zulauf!

Lesen nach Los im Studio 16 in Traunstein

Weitere Infos und aktuelle Termine unter:

www.chiemgau-autoren.de