Share

Haus der Kultur

DAS BESONDERE ERLEBEN

Kunst & Kommerz

KUNST & KOMMERZ erleben das Freiluftspektakel in Waldkrai-burg. Am 06. Mai wird die gesamte Innenstadt zu einer Bühne: Verkaufsoffene Geschäfte laden nicht nur Kunden, sondern auch Künstler zu sich ein. Sehen Sie Akrobaten, Tänzer, Schauspieler, probieren Sie Leckereien aus aller Herren Länder, und hören Sie Musik von Klassik bis Rock in allen Straßen. Kommen Sie zu uns und genießen Sie einen entspannten Nachmittag beim Bummeln ganz besonderer Art.

6. Mai | Haus der Kultur Waldkraiburg

Tanztheater von Derryl Yeager

Chicago Nights

Tauchen Sie mit dem Odyssey Dance Theatre ab in das Chicago 1920iger Jahre, hin zum Schreckgespenst der Prohibition, zu den Mafia-Bossen, wie dem berühmt-berüchtigten Al Capone, der zur Zeit der Prohibition die gesamte Chicagoer Unterwelt kontrollierte, hin zu den Schlagzeilen der Zeit über Mord, Korruption und Schutzgelderpressung und schließlich zum dem Valetinstag-Massaker, am 14. Februar 1929, dem Tag, an dem Chicago eine beispiellose Eskalation der Gewalt erlebte. Es ist aber auch eine Geschichte des Jazz, der ebenfalls seine große Blüte erlebte.

3. Mai | Haus der Kultur Waldkraiburg

Schauspiel

Hildegard von Bingen – Die Visionärin

Zum Ende des 12.Jahrhunderts geht Sie als eine der bedeutendsten Frauen der Weltgeschichte ihren Weg. Als Nonne, Äbtissin und Autorin von wichtigen theologischen Werken, als Naturwissenschaftlerin, Ärztin und Komponistin wird sie zu einer der größten geistlichen Autoritäten des mittelalterlichen Europas. Musik hatte für Hildegard eine ganz besondere Bedeutung. Himmlische Klänge als Ausdruck höchster Harmonie, welche die Menschen Gott nahe bringen, werden zum zentralen Punkt des Stückes. Hildegard von Bingen steht für Liebe, Glauben, Wahrheit und Menschlichkeit.

9. Mai | Haus der Kultur Waldkraiburg

Schauspiel von Stefan Zimmermann nach dem Roman von Siegfried Lenz

Mozart – Requiem

Mozart komponierte das Requiem noch auf dem Sterbebett. Wegen seines frühen Todes 1791 hinterließ er es unvollendet. Seither ranken sich Mythen um den Entstehungskontext, vom anonymen Auftraggeber bis zu einem Mordkomplott des Komponistenkollegen Salieri. Joseph Eybler und Franz Xaver Süßmayr, beide Schüler Mozarts, vervollständigten das Auftragswerk. Die Emotionalität des Werkes inspirierte schon viele Choreografen. Die Verbindung von zeitgenössischem Tanz und klassischem Requiem erhöht die Intensität noch weiter, ein berührendes Erlebnis für Auge und Ohr.

8. Juli | Haus der Kultur Waldkraiburg

Weitere Infos unter:   www.kultur-waldkraiburg.de