Share

Auf in die neue Konzertsaison

Saisonauftakt mit Geburtstagskonzert von Benjamin Schmid

Bei den Saisonkonzerten 2018/19 der Stiftung Mozarteum trifft selten Gespieltes auf oft und gern Gehörtes, Alte Musik tritt in Dialog mit neueren Werken und vertraute Komponisten werden weniger bekannten Komponisten gegenübergestellt. Zudem werden die runden Geburtstage von Leopold Mozart, Gottfried von Einem und Mieczyslaw Weinberg mit besonderen Konzerten gefeiert.

Und noch ein runder Geburtstag wird zelebriert: Der Salzburger Star-Geiger Benjamin Schmid feiert zum Saisonstart seinen 50. Geburtstag mit befreundeten MusikerInnen (13.09. 19.30 Uhr). Dieser außergewöhnliche Abend bringt Größen wie Clemens Hagen, Lars Anders Tomter, Ariane Haering und das Austrian String Trio mit Werken von der Klassik bis zum Jazz auf die Bühne im Großen Saal. Im Anschluss sorgt Wolfgang Muthspiel mit einer Solo-Performance bei der Lounge im Wiener Saal für Stimmung.

© Stefan Siezen
Benjamin-Schmid

Am 25. September startet die erfolgreiche Reihe „after work“ in die nächste Runde: der Multipercussionist Christoph Sietzen wird im Wiener Saal einheizen, in lockerer Atmosphäre mit Drinks und Snacks. Konzertbeginn 18.30 Uhr, Open Bar bereits ab 17.30 Uhr.

Weiters sind 2018/19 renommierte Ensembles und SolistInnen zu Gast in der Stiftung Mozarteum, darunter das Artemis Quartett, Julian Prégardien und Lars Vogt laden zu Schuberts „Winterreise“ ein, Jean-Guihen Queyras und Alexandre Tharaud treten mit Werken Werken ua von Bach und Berg auf und der Pianist und Komponist Fazil Say spielt zusammen mit dem Minetti Quartett eigene Stücke sowie Beethoven und Schumann. Im Wiener Saal sind der „Poet am Klavier“ Marc-André Hamelin und die Pianistin Varvara zu erleben. Das Quatuor Tchalik und das energiesprühende Ensemble 4 Times Baroque geben ihr Debüt in Salzburg.

Tickets:

Kartenbüro der Stiftung Mozarteum Salzburg,

Theatergasse 2, 5020 Salzburg,

Tel. + 43 (0) 662 87 31 54 | tickets@mozarteum.at

www.mozarteum.at

MOZARTWOCHE 2019

Mozart lebt – unter diesem Motto hat Rolando Villazón, der designierte Intendant der Mozartwoche 2019, Ende Januar sein Programm vorgestellt. Seine fünf Mozartwochen (2019-2023) sind eine Reise durch den Kosmos des Genius Loci, die sich ausschließlich seinen Werken widmen wird. 2019 stehen Mozarts Chorwerke im Mittelpunkt. Mehr als 60 Veranstaltungen, darunter drei opulente szenische Produktionen, ua mit „Thamos, König in Ägypten“ in einer Inszenierung der katalanischen Theatergruppe La Fura dels Baus, Orchesterkonzerte, Kammermusik, Tanz, Pantomime, Kabarett und vieles mehr, werden bei Rolando Villazóns erster Mozartwoche verdeutlichen, wie aktuell und lebendig Mozart heute immer noch ist.

Rolando Villazón © Mozarteum