Share

Weltpremiere in Sölden:

Spektakuläre Bond-Erlebniswelt auf 3.050 Metern

©Kristopher Grunert

007 ELEMENTS: Die brandneue James-Bond-Installation in Sölden offenbart sich als cineastisches Gipfelerlebnis. Wo Daniel Craig für Spectre vor der Kamera stand, erleben Besucher ein in dieser Form noch nie dagewesenes Highlight für Film-Enthusiasten.

©Jasin Boland
©Ricardo Gstrein
©Anton Klocker

Am Gipfel des Gaislachkogls, auf 3.050 Meter Seehöhe, lockt 007 ELEMENTS ins unterirdische Reich eines ewig jungen Mythos der Neuzeit. Tief unter dem von Johann Obermoser entworfenen ice-Q-Restaurant, in Spectre Schauplatz der Hoffler-Klinik, haben die Bergbahnen Sölden 007 ELEMENTS furios im Inneren des Berges auf 1.300 m² angelegt. Neil Callow, Set-Designer der vergangenen vier Bond-Filme hat in Sölden als Art Director streng über die Realisierung seiner künstlerischen Vision gewacht. Neben dem Briten war Tino Schaedler von der amerikanischen Kreativ-Schmiede „Optimist Design“ maßgeblich an der visuellen Umsetzung beteiligt.

Die Besucher werden mit allen Sinnen auf eine Reise durch gefühlsbetonte Klanglandschaften mit dramatisch wirkender Beleuchtung und hochwertigen visuellen Projektionen geführt. Die Struktur des Geschichtenerzählens, der Rhythmus der Räume innerhalb des Gebäudes und die Bewegung zwischen Licht und Schatten sollen den Besucher näher an das Filmerlebnis heranführen als ein traditionelles Museum.

007 ELEMENTS extrahiert die entscheidenden Grundelemente eines Bond Films und lässt sie mit innovativer Technologie, theaterartiger Aufführung und interaktiven Installationen lebendig werden.