XIX. Bayrisches Eck

Bayerisches EckGuade Vorsätze

 

So, ejtz hama 2014. A neis Joahr. Zeit fir ganz vej neie Vorsätze. Des vogangene Joahr war zwar recht guad, oba ’s neie soi ja no vej bessa wern, oda? Guad, ibalegn ma amoi. Wos hama uns eigentlich letzt’s Johr vorgnumma und – no vej wichtiga – wos hama davo ghoidn?

Gsinda ernährt und Gewicht volorn? Ja, also mia hätt ma uns wirklich gern daran ghoidn. Oba wos kinn ma denn mia dafir, dass de Äpfe-Ernte heia so schlecht ausgfoin is? Nix! Aiso, des war praktisch höhere Gewalt. Und des Bier af de Volksfesta is o schließle aa gsund, irgendwia. Der Hopfen auf jeden Fall und vom bayerischen Reinheitsgebot mog i goar ned redn. Guad, midm Gewicht stehn ma so do wia Anfang 2013. Oba immahin! Und de Sportschua hätt ma uns aa scho kafft. Sejbst wenn’s no originalvopackt im Schrank stennand – da guade Wille war do! (Merke – als guter Vorsatz für das neue Jahr 2014: Sport treiben und insgesamt gesünder leben, vor allem in Ernährungsfragen!)

Gehen ma aiso ins Zwischenmenschliche. Wia is do ’s Joahr volaffa? Mei, mid dem oan oda andan san ma scho aa wieda zamgruckt. Manchmoi sogoar, dass de Fetzn gflogn san – im ibatragenen Sinn. Des losst se ned ganz vomeiden. Oba wos kinn ma denn mia dafir, dass se manche Leid einfach ned zu benehma wissen? Mia hama uns ganz vej Mia gebn, bestimmt, und san wirkle toleranter gwen und ois. Oba a jede Toleranzschwelle is irgendwann amoi ibaschrittn. Und des hed aa no ganz anders laffa kinna! (Merke – als guter Vorsatz für das neue Jahr 2014: Nachsichtiger und geduldiger mit den Mitmenschen umgehen!)

Wia schaut’s im Beruflichen aus? Fleissig warn ma scha, echt. Und sorgfältig aa. Krank warn ma aa ned – und wenn, dann sowieso im Urlaub. So wia’s sa se ghert, fir an treuen Mitarbeiter bzw. Mitarbeiterin. Um ehrlich zu sa: Des war oba koa Absicht, hod se leida so ergebn. Naja, wos soi’s. Is hoid Pech. An Haffa Ibastundn hama aa gschobm und uns fast scho glangweilt im Urlaub – aiso den Vorsatz hama echt ghoidn! (Merke – als guter Vorsatz für das neue Jahr 2014: Die Arbeitssucht in Griff bekommen!)

Ja, und des Allerwichtigste: Wos hama denn dazua glernt im Joahr 2013? Hm, wo soi i do ejtz ofanga? I persönlich han erstens glernt, dass manche Menschen a zwoate Chance verdient ham, und a dritte und a vierte, wenn’s unbedingt sa muaß und wenn ma zumindest an kloana Erfolg erkenna kann. De Hoffnung stirbt ja bekanntle zuletzt. I hob oba aa glernt, dass manche solche Chancen einfach ned zu nutzen wissen. Wos sois – is aa a Erfahrung. A lehrreiche – hoff i zumindest. Außerdem han i zwoatens glernt, wida amoi, dass ma mid nix die Herausforderungen des Lebens so guad meistern kann wia mid Humor! Manches derf ma einfach ned ernst nehma. Dann is’ aa ned ernst. Und vor allem derf ma drittens ned vogessn, wos ma mir olle durch die Bizz alles glernt ham – durch’s Extrablatt und die vejan Artikel. I hoff natürlich, dass aa ’s Bairische Eck do a bissl wos dazua beitrogn hod. Des dad mi natürle narrisch gfrein. Und wenn ned, dann behalten’s des einfach fir sich. Ok? Oba, wos frog i denn ibahaupt. (Merke – als guter Vorsatz für das neue Jahr 2014: Wer lang frogt, geht lang irr!)

So, i glaub, des Joahr 2013 hod scho passt. Und mid de ganzen tollen Vorsätze geht’s in a na vej bessas neies Joahr! Liabe Freunde vom Bairischen Eck, bei dera Gelegenheit ganz herzliche Neujahrswünsche: 2014 soi Eana ois Guade, Gesundheit, Glück und ois des bringa, wos Sie sich wünschn. Mei, und ob ma olle Vorsätze wirkle hoidn… wos soi’s. Mia brauchma schließlich fir 2015 aa wieda welche. Stimmt’s?

Ganz herzliche Griaß
Eana Dialektwächterin
Isabella Guttenstein